Voneinander - miteinander - füreinander
Suche
Inhaltsbereich

Wortsegel-Schreibwettbewerb der Gemeinde Tholey

Maria-Luisa Shadrin (10a) erhält einen dritten Preis

Mit ihrem Gedicht "schulbänke der entwendeten zeit" gewinnt die Schülerin der 10a den dritten Preis der Klassenstufen 8/9/10 beim diesjährigen Wortsegel-Schreibwett-bewerb, der von der Gemeinde Tholey ausgerichtet wird und in diesem Jahr das Thema "Zeit" vorgab.

Dazu gratulieren wir herzlich und wünschen Maria-Luisa für ihre verbleibende Schulzeit möglichst wenig Langeweile und weiterhin viel Erfolg für ihre literarischen Ziele. In ihrem von der Wortsegel-Jury ausgezeichneten Gedicht setzt sie sich in origineller und amüsanter Weise kritisch mit unserem Schulsystem auseinander - doch, wie Marias Bericht über die Preisverleihung beweist, nicht nur damit....

Am 03.06 2019 fand die Preisverleihung des Wortsegel-Schreibwettbewerbs im Himmelszelt in Tholey statt.

Zu Beginn hielten der Bürgermeister von Tholey Hermann Josef Schmidt, der Saar-Bildungsminister Ulrich Commerçon und die Juryvorsitzende Irmela Freigang jeweils eine Rede, in der sie unter anderem allen Teilnehmern, den Jurymitgliedern und nicht zuletzt einander dankten und noch einmal die Wichtigkeit von Lyrik an Schulen und der Wiederwahlen von Ministern betonten.

Anschließend fingen die Lesungen der Gewinner der Klassen 3. bis 7. an.

Als Irmela Freigang die Altersgruppe 8./9./10. Klasse angekündigt hatte, wurde ich schon mit einer kurzen, leider jedoch nicht sehr treffenden Zusammenfassung meines Beitrags nach vorne gebeten. Die Juryvorsitzende erklärte dem Publikum, dass sie bei dem folgenden Gedicht aufmerksam zuhören und es bei Gelegenheit noch einmal nachlesen sollten. Auf die sich an meinen Vortrag anschließende Frage, wie ich auf meinen Text gekommen sei, antwortete ich, dass ich die Meinung vieler anderer Schülerinnen und Schüler teile, die unser aktuelles Schulsystem als Zeitverschwendung empfinden.

Dabei schaute ich unseren Bildungsminister Ulrich Commerçon ganz genau an. 

Anschließend kam dieser zur Preisverleihung noch einmal nach vorne und kündigte  dabei an, er würde sich gerne die Zeit für ein Gespräch mit mir nehmen - ein Angebot, das ich mit Freude annahm.

Ich warte immer noch auf einen Termin.

Nachdem die Gewinnergedichte der letzten Altersgruppe vorgetragen worden waren, fand der offizielle Teil mit einem weiteren Dank der Veranstalter seinen Abschluss.

Weil ich mich bereits am Buffet positioniert hatte, entging mir zunächst, dass draußen Gruppenfotos gemacht wurden, sodass ich mit einer Verspätung nachkam, aber doch noch auf einigen Fotos zu sehen bin.

Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass ich die Veranstaltung als sehr erfrischend empfand und noch einmal den Mitwirkenden sowie Frau Schmeiser danken möchte, da sie mich auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht hatte.

Maria-Luisa Shadrin/Sce

 

schulbänke der entwendeten zeit


spiegelt 
sich in den anfängen 
der gesellschafts 
wissenschaften das neugeborene 
bevor es weiter revidiert, wird
es nicht versetzt vom kultusministerium


strike 7:59:59


fließen lernen
mitochondria als powerhouse der 
zelle um 8:00
drücken das gelee aus uns heraus 9:00 
auf dem veganen gefühlsbrot 
unserer eltern landet 10:00
8 jahre später und man
gab ihnen ein zertifikat der
verlorenen zeit nun können sie 
frei sein 11:00
zwischen renditen und krediten 
bipolares gelächter von ganz oben 12:00
entweichen in verdampfte realitäten freizeit 13:00


ebenfalls verschwenden zeit in „entspannung der gehirne“
sturm der liebe lieblingssendung meiner granny
4 tausend folgen zählend
als befreiungsschlag

Rechter Inhaltsbereich
Voneinander - miteinander - füreinander