bringt weiter
Suche
Inhaltsbereich

Förderangebote

Mittwochs in der 7. und 8. Stunde stehen in den Fächern Deutsch, Französisch, Englisch, Latein, Mathematik und Physik Lehrer/innen bereit, um Schüler/innen aller Klassenstufe bei aufgetretenen Problemen zu helfen oder spezielle Interessen in den Fächern zu fördern.

Das Angebot ist kostenlos und jeder Schüler/jede Schülerin kann ohne Anmeldung bei Bedarf daran teilnehmen.

Das Mathe-Labor

Auch das Mathematiklabor steht unter dem Motto des Leitbildes unserer Schule: „MITEINANDER , FÜREINANDER, VONEINANDER“

So funktioniert das Mathematiklabor seit mittlerweile drei Jahren: 

  • Zwei Lehrpersonen unterstützen beratend den Lernprozess von SchülerInnen aus den Klassenstufen 5 bis 10.
  • Die Teilnahme ist freiwillig. Die SchülerInnen entscheiden selbständig, ob sie regelmäßig oder nur bei Bedarf zum Mathematiklabor kommen.  
  • Manche SchülerInnen nehmen regelmäßig teil, um die zwei Stunden als „Trainigszeit“ zu nutzen.
  • Manche SchülerInnen treffen sich als Gruppe zur Vorbereitung von Klassenarbeiten.
  • Insbesondere jüngere SchülerInnen erhalten Hilfen zur Bewältigung  spezifischer Anforderungen des Gymnasiums.
  • Manche SchülerInnen kommen, um Defizite aufzuarbeiten.

Für eine nachhaltige Wirkung reicht hier allerdings ein einmaliger Besuch nicht aus. Das Mathematiklabor kann nur dann gelingen, wenn die SchülerInnen Eigenverantwortung und Eigeninitiative für den Lernprozess verinnerlichen. Es handelt sich um eine Lernwerkstatt, bei dem die Lehrpersonen beratend zu Seite stehen. Sie stellen geeignete Materialien zur Verfügung und geben bei Bedarf ergänzende Erklärungen.

SchülerInnen sollten sich, bevor sie sich für den Besuch des Mathematiklabors entscheiden, Gedanken über die Fragen machen:

  • Fertige ich regelmäßig meine Hausaufgaben an?
  • Sind meine Unterrichtsunterlagen vollständig?
  • Was habe ich nicht verstanden?
  • Was möchte ich üben?

Was das Mathematiklabor nicht ist:

  • Ersatz für den Unterricht
  • Nachhilfe
  • Eine Garantie für die Verbesserung schulischer Leistungen aufgrund bloßer Anwesenheit oder für die Behebung entwicklungsbedingter Schulschwierigkeiten (Ablenkung, Konzentrationsmängel, Unlust...)

Wir, die betreuenden Lehrpersonen, verfolgen das Ziel, die SchülerInnen in ihrem Lernprozess zu unterstützen und ihre Arbeitshaltung zu verbessern. Austausch und Kommunikation sind Grundvoraussetzungen dafür, vor allem aber wahres Interesse der SchülerInnen.

Große Unterstützung erfahren wir durch die Initiative des Kollegen Herrn Drechsler „Leyen-Help“. Hierbei spielt das soziale Lernen eine besondere Rolle.

Eine weitere Herausforderung, der wir uns auch stellen möchten, ist die Förderung besonders interessierter SchülerInnen mit Themen, die über den Unterricht hinausgehen, z.B.: Betreuung von Wettbewerben.

Leyen-Help

Willkommen bei Leyenhelp!

Das Motto "Schüler helfen Schülern“ bildet die Grundlage für das seit dem Schuljahr 2011/2012 laufende Projekt Leyenhelp. Im Rahmen des Seminarfachs bieten SchülerInnen der Klassenstufe 11 für die Klassenstufen 5 – 9 an einem Nachmittag pro Woche kostenlose Nachhilfe in fast allen Fächern an.

Durch den Lehrer des Seminarfachs sowie die Verzahnung mit unseren fachspezifischen Laboren ist garantiert, dass den SchülerInnen der Klassenstufe 11 jederzeit auch Lehrkräfte des jeweiligen Faches zur Seite stehen können.
Die Unterstufenschüler erhalten somit eine weitest möglich differenzierte Hilfe bei schulischen Problemen. Das Erfolgsrezept hierbei basiert auf der direkten Lernbetreuung auf Augenhöhe sowie dem „Insiderwissen" der Oberstufenschüler über die Fallstricke des schulischen Alltags.
Durch Leyenhelp und die Labore werden Leistungsanspruch und individuelle Förderung unter einem Dach ermöglicht.
Die Fortdauer des Projektes ist dauerhaft sichergestellt.
Eine Anmeldung zur Nachhilfe erfolgt unter Angabe des Namens, der Klasse sowie des gewünschten Faches per Email über leyenhelp@vdleyen.de.

Hochbegabtenförderung

Die Hochbegabtenfördergruppe ist für Schüler der Klassen 5 bis 7 vorgesehen und findet zur Zeit freitags von 13.20h-14.20h statt. Fünf Schülerinnen und Schüler nutzen in diesem Schuljahr das Angebot einer zusätzlichen, fächerunabhängigen Förderung über den Regelunterricht hinaus. 

Dabei steht die Projektarbeit im Vordergrund. Oft wählen wir gemeinsam ein Oberthema (z.B.: Mittelalter; Tiere in Australien; …), von diesem ausgehend vertiefen die Schüler dann in Partnerarbeit oder Kleingruppen einzelne Aspekte. Häufig arbeiten sie dazu am PC, führen eine Internetrecherche durch  und erstellen eine Powerpoint-Präsentation, die als Abschluss der ganzen Gruppe dargeboten wird. Alternativ dazu wird beim aktuellen Thema (Mittelalter) die Recherche in der Schülerbibliothek durchgeführt, die Ergebnisse werden dann auf Plakaten festgehalten und anschließend der Gruppe präsentiert. Daneben gibt es auch Phasen, in denen Themen z.B. mit Hilfe von Arbeitsblättern erarbeitet werden oder auch einmal eine „Rätselstunde“.

Die Fördergruppe ist ein Baustein der Hochbegabtenförderung im Saarland, die von der „Beratungsstelle für Hochbegabtenförderung Saarland“ in Dillingen geleitet wird. Als Zugangsvoraussetzung zur Fördergruppe benötigen die Schüler eine Bestätigung, dass sie als hochbegabt getestet wurden (schulpsychologisches Gutachten). Wenn sie schon in der Grundschule eine entsprechende Hochbegabtenfördergruppe besucht haben, liegt dieses Gutachten bereits vor und es genügt eine Bestätigung der Beratungsstelle in Dillingen, dass der Schüler die Bedingungen zur Teilnahme erfüllt.  <o:p></o:p>Weitere Informationen zur Hochbegabung und zur Hochbegabtenförderung im Saarland finden sich auf der Homepage der oben genannten Beratungsstelle (http://www.iq-xxl.de). Dort werden auch die Programme der Studientage und Sommerakademien veröffentlicht, die einen weiteren Baustein der Hochbegabtenförderung  im Saarland darstellen.

Rechter Inhaltsbereich

Fachlehrer zu den Förderangeboten

Heike Thomas

Externe Links

DELF

Juniorstudium

 

bringt weiter